Sie wollen Ihr Haus oder Ihre Wohnung renovieren und die Fenster austauschen?

Leider können Sie keine hochwärmedämmenden neuen Fenster mit 3-fach Glas einbauen, weil Ihre Wände zu schlecht sind. Es würde sich dann Schimmel bilden!

Diese Behauptung ist falsch und beweist die fachliche Inkompetenz des Beraters!

Genau das Gegenteil ist der Fall!

Nachstehend werden wir mit folgenden Aussagen aufräumen:

  • Fensterwechsel in älternen Gebäuden nur mit 2-fach Glas wegen Schimmelbildung - FALSCH !!!
  • Schimmelbildung wird im Altbau durch 3-fach Glas gefördert. - FALSCH !!!
  • Die Fenster sollen keine bessere Wärmedämmung als die Wand aufweisen - FALSCH !!!
  • Neue Fenster sind zu dicht, deswegen gibt es Schimmel - FALSCH !!!
  • Hochdämmende Energiesparfenster fördern Schimmelbildung - FALSCH !!!
Einfach Lüften

  • Bei EP-CON Energiesparsysteme erfahren Sie, warum diese Behauptung inkompetent, falsch und unzutreffend ist.
  • Sie werden selbst als Laie ganz schnell erkennen, warum solche Behauptungen aufgestellt werden.
  • Und natürlich bekommen Sie von EP-CON Energiesparsysteme ein professionelles Lösungskonzept für die Vermeidung von Schimmelpilzwachstum
  • und darüber hinaus neue, schöne, stabile und hochwärmedämmende Energiesparfenster mit bestem 3-fach Glas und hochisolierenden Fensterrahmen.

Lassen Sie sich nicht von unwissenden „Fachleuten“ oder gewieften Verkäufern in die Irre führen. Die Aussagen, dass in älteren Gebäuden Schimmelbildung bei Einsatz von 3-fach verglasten Fenstern gefördert wird, sind durchweg FALSCH und sind auf Unwissenheit, Halbwissen oder verkaufstechnische Tricks zurückzuführen!

Es ist NICHT ZUTREFFEND und eine VERANTWORTUNGSLOSE FALSCHINFORMATION von Verbrauchern und Laien, dass Ihnen beim Einbau neuer Fenster mit 3-fach Glas in Ihren Gebäudebestand ein höheres Risiko von Schimmelbildung als beim Einbau von Fenstern mit 2-fach Glas droht.

Auch wenn Ihnen dies bereits mehrfach von Fensterverkäufern und Energieberatern mitgeteilt wurde, Sie können sicher sein, dass es sich bei dieser Aussage um eine Fehlinformation handelt.

Schimmel am Fenster

Nun wird Sie sicherlich interessieren, wieso wir diese falsche Auffassung nicht teilen. Das hat nichts mit „unserer Meinung“ zu tun.

Die Meinung ist hier nicht gefragt, es kommt auf die fachlich richtige Aussage an.

Und diese können wir beweisen!

Nachfolgend einige Denkanstöße, die wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch näher erläutern. Nach unserem Gespräch werden Sie erkennen, Wahrheit und Fabel zu trennen.


Aussage:

Die neuen Fenster mit 3-fach Glas sind dicht, deswegen gibt’s Schimmel.

zum Nachdenken:

Also alte Fenster drinlassen? Sind neue Fenster nicht immer dicht, egal ob 2-fach oder 3-fach Glas? Sind nach Montage gemäß RAL-Montagerichtlinien nicht auch die Anschlußfugen dicht? Ist das nicht sogar Gesetzestext?

Bauen Sie Fenster mit 2-fach Glas ein, denn die neuen Fenster sind dicht, dann gibt’s Schimmel.

Also sind 2-fach verglaste Fenster nicht dicht?
Die neuen Fenster dämmen besser, deswegen gibt’s Schimmel.

Also schlecht dämmende Fenster einbauen, am besten mit 1-fach Glas?
Bei 2-fach verglasten Fenstern läuft das Wasser am Glas runter, bei 3-fach Glas beschlägt die Wand.

Und wenn ich das Fenster zumauere? Läuft dann Wasser an den Wänden runter? Oder doch lieber neue Fenster als Wassersammler verwenden, am besten mit 1-fach Glas, damit möglichst viel Wasser am Glas runterläuft?

Die Wand hat einen U-Wert von 1,0 (1,1 – 1,2 – 1,3 etc.) deswegen sollen die neuen Fenster nicht besser sein, weil sonst das Wasser an der Wand niederschlägt.

Stellen Sie sich mal vor Sie würden das Fenster durch hochdämmende Styroporplatten ersetzen, dann würde das Wasser an den Wänden runterlaufen? Und was passiert denn dann bei den geometrischen Wärmebrücken am Gebäude?


Dazu vorab bereits 3 interessante Hinweise:

Der „Leitfaden zur Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Inneräumen“ des UmweltBundesAmt´s für Mensch und Umwelt“ weiss gar nichts davon, dass in älteren Gebäuden nur 2-fach verglaste Fenster eingebaut werden sollen!

Und auch der Tagungsbericht TA03 des Informationszentrum Fenster Türen Fassaden e. V  und des Instituts für Fenstertechnik Rosenheim (ift Rosenheim) wissen nichts davon dass, in älteren Gebäuden besser 2-fach verglaste Fenster eingebaut werden sollen.

Wie kommt das? Sind die Experten vom „UmweltBundesAmt für Mensch und Umwelt“, vom „Informationszentrum Fenster Türen Fassaden e. V“ und vom „Institut für Fenstertechnik Rosenheim (ift Rosenheim)“ dümmer als Fensterverkäufer und Energieberater?

Eine interessante Information der Zusammenhänge ist aus dem „DGZfP-Berichtsband BB69-CD, J-Schmid, I. Leuschenr, i.f.t. Rosenheim“ zu entnehmen, auch hier wird kein  Bezug von Tauwasser und Schimmelpilzen am Fenster beim Einsatz von 3-fach Glas hergestellt.

Seltsam, nicht wahr?

... und folgende Vorab-Information:

Verantwortlich für Wasserniederschlag, welcher zu Schimmelpilzwachstum führen kann, sind

  • der Taupunkt (10 – 11 ° C Isotherme),
  • die relative Luftfeuchte (am besten unter 65 %),
  • die Raumtemperatur
  • die Wärmedämmung der Bauteile (Wärmedurchgangskoeffizient)
  • und die Luftwechselrate (Lüftungsverhalten der Nutzer)

Bei EP-CON Energiesparsysteme erhalten Sie ein professionelles Lösungskonzept für die Vermeidung von Schimmelpilzwachstum – und natürlich neue, schöne, stabile und hochwärmedämmende Energiesparfenster mit bestem 3-fach Glas und hochisolierenden Fensterrahmen.

Und mal am Rande: Wie wär´s denn einfach mit Lüften?

Wenn Sie von einem Fachmann zum Thema Schimmelvermeidung unverbindlich beraten werden wollen, dann rufen Sie uns an unter 0821-4709420 oder melden Sie sich über unser Kontaktfomular.